Historie

27-28.06.2017

Die MOMOs besuchen den Armutskongress in Berlin, wo sie einen Workshop geben- "Wie die Jugendhilfe selbst Armut und Wohnungslosigkeit erzeugt". Für die Links - siehe rechts! Für mehr Informationen schaut auf deren Seite vorbei, dort sind einige sehr interessante Vorträge vermerkt, sowie im Impulsforum Anregungen zu einem gerechteren Beieinander.

 

 

15.07.2017

Sophia verlässt uns als BUFDI, bleibt aber als wertvolles Mitglied der MOMOs trotzdem an unserer Seite und schaut auch immer mal wieder im Büro vorbei um die Technik zu regeln. :)

 

09 - 11. 06.2017

Die dritte Bundeskonferenz der Straßenkinder findet in Jamlitz statt! Hierbei arbeiten viele ehemals und derzeit obdachlose Jugendliche gemeinsam und in Gruppen an potenziellen Lösungen für gesellschaftliche Probleme und selbst erlebte Hürden wie z.B. Erfahrungen im Jobcenter, beim Jugendamt, in Betreuung, in der Schule. Hierbei waren die Themen: Kriminalität, Jugendamt, Bedingungsloses Grundeinkommen, Schule / Ausbildung / Beruf, Wohnen und "Wie ich auf der Straße gelandet bin". Zu den allermeisten Themen findet ihr unter "Die Bundeskonferenz" weitere Informationen.

Der Kongress war ein heller Erfolg, hat uns als Gruppe weiter zusammengerückt und nochmals klar gemacht, was alles zu schaffen ist wenn wir uns selbst organisieren und nicht warten, dass sich "die dort oben" um alles kümmern.

 

15.12.16

Neuer BUFDI Shula kommt zu den MOMOs nach Berlin!

 

01.12.16

NEBENanders - ein interaktiver Lernparcours zum Thema Flucht und Heimat - eröffnet in Berlin-Buch.

 

15.10.16

Neuer BUFDI Pablo kommt zu den MOMOs nach Berlin!

2.5.16

Die MOMO's Chiara und Sophia besuchen das TAZ-Café. Unter dem Motto: „Basin özgürlügü hepimizi ilgilendirir“ – „Pressefreiheit geht uns alle an“ wird über die Pressefreiheit in der Türkei diskutiert. Mit dabei sind unter anderem Gözde Kazaz von der armenisch-türkischen Wochenzeitung Agos, Erk Acarer, Reporter bei der linken Tageszeitung BirGün, Deniz Yücel, Türkei-Korrespondent der Tageszeitung Die Welt sowie Claudia Roth, Co-Vorsitzende der deutsch-türkischen Parlamentariergruppe.

Gözde Kazaz, Erk Acarer und Deniz Yücel berichteten von der aktuellen Situation in der Türkei und von ihren persönlichen Erfahrungen als JournalistInnen vor Ort. Der Tenor ihrer Berichte war klar: In der Türkei geht derzeit vieles schief und die Pressefreiheit ist erheblich eingeschränkt.

 

9.5.16

Besuch von angehenden Sozialarbeiter*innen im MOMO Büro Berlin. Etwa 20-25 junge Studierende der sozialen Arbeit von der Alice-Salomon-Hochschule bekommen von den MOMO's mitgeteilt, wie zukünftige soziale Arbeit aus Sicht von Jugendlichen gestaltet werden sollte.

 

20.5.16

MOMO Berlin besucht den Tag der offenen Tür im Weglaufhaus. Eine Infoveranstaltung des Weglaufhauses für Psychatriegeschädigte nutzen die Berliner MOMO's um über den Tellerrand zu schauen und Kontakte aufzubauen.

 

25.5.16

Feierliche Eröffnung des MOMO Büros in Hamburg. In Anwesenheit der Sozialsenatorin Hamburgs Melanie Leonhard (SPD) im KIDS wird das Hamburger Büro eröffnet. Zukünftig setzen sich die MOMO's Oxana, Trietze und Lucas täglich im Hamburger Büro mit offenen Ohren für Jugendliche und offenen Augen auf die Politik für die Interessen von benachteiligten Jugendlichen in der Hansestadt ein.

 

2.6.16

Eine-Welt-Fest in der Bleibe Blankenburg.

Die MOMO's veranstalten ein Fest für die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge der KARUNA Einrichtungen Neukunft und die Bleibe. Dabei bereiten sie Spezialitäten aus den jeweiligen Heimatländern der insgesamt 20 jungen Geflüchteten. Es wird gegrillt, gekocht, Fußball gespielt und schließlich gefeiert.

 

14.6.16

Google lädt alle Gewinner der Google impact challenge in die factory Berlin ein, MOMO ist für KARUNA dabei.

 

17.6.16

Sophia spricht vor der GLS- Treuhand. Beim Spendenparlament stellt Sophia das MOMO- und KARUNA Projekt „Spielmobil“ vor. Ziel der Reise nach Griechenland ist es, den geflüchteten Kindern vor Ort ein paar unbeschwerte Stunden zu schenken, mit ihnen zu spielen und ihnen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Mit den Spenden sollen Lebensmittel, Hygieneartikel und das Notwendigste vor Ort gekauft werden und an die Familien verteilt werden. Sophia überzeugt viele der Anwesenden von unserem Projekt, für das über 2100 EUR gespendet werden. Vielen Dank an die Mitglieder der GLS- Treuhand dafür!

 

23.6.16

Zusammen mit Jörg Richert, Geschäftsführer von KARUNA, und Robert Heinemann, Rechtsanwalt aus Velbert, arbeiten die MOMO's an der Idee einer kostenlosen Rechtsberatung für benachteiligte Jugendliche in Deutschland. Mit Hilfe von und in Zusammenarbei Robert soll es möglich werden, dass die MOMO's jungen Menschen bei Stress/Ärger zum Beispiel mit dem Jobcenter helfen, Einspruch gegen unberechtigte Bescheide einzulegen. Das Pilotprojekt soll möglichst bald in der KARUNA-Einrichtung Drugstop einmal in der Woche an den Start gehen.

 

6.7.16

MOMO- The voice of disconnected youth hat es erstmals in den Bundestag geschafft!!!

Trietze von MOMO Hamburg tritt als Expertin vor der Kinderkommission des deutschen Bundestages zur Thematik der geschlossenen Unterbringung in der Jugendhilfe auf. Neben Trietze kommen vor der KiKo auch Norbert Struck vom Paritätischen Gesamtverband, Prof. Michael Lindenberg, Soziologe der evangelischen Fachhochschule in Hamburg und Dr. Martin Hoffmann, Vorsitzender der Untersuchungskommission zur Haasenburg, zu Wort. Alle sprechen sich eindeutig gegen die geschlossene Unterbringung in der Jugendhilfe aus. Unsere Hoffnung ist, dass sich die Kommissionsmitglieder der Meinung der Experten anschließen werden und endlich etwas gegen die unmenschlichen Behandlungen von jungen Menschen in geschlossenen Heimen getan wird!

 

11.7.16

MOMO im Google Berlin Büro Unter den Linden. Die MOMO's ….

 

5.8.16

Vorbereitungstreffen auf die Spielmobil Reise nach Griechenland. Neben den MOMO's sind der Fotojournalist Martin Gommel, welcher lange aus Idomeni berichtete, Derya von Stopwarworldwide e.V., welche großartige Arbeit im Flüchtlingslager Frakapor bei Thessaloniki in Griechenland geleistet hat, dabei. Sie geben uns einen Einblick darüber was uns vor Ort erwartet sowie jede Menge hilfreiche Tipps.

 

30.8.16

Als Vorbereitung auf die Griechenlandreise bekommen die MOMO's in Berlin einen Sanitätskurs von Christine von Fixpunkt, in dem es um Erste Hilfe, Wundversorgung und Krankheitsübertragungen geht.

 

31.8.16

Auf dem Alexanderplatz diskutiert MOMO mit den jugendpolitischen Sprechern der Berliner SPD, LINKE, Grünen und der CDU über Partizipationsmöglichkeiten von jungen Menschen.

 

12.8. - 15.8.16

In Vorbereitung auf die offizielle Eröffnung von MOMO Berlin und der Gründung der KARUNA Sozialgenossenschaft legen die MOMO's mit Hand und bauen aus alten Möbeln komplett neue, darunter Bänke aus schalldichten Türen, eine Bar und verschiedene stylische Tische. Link zu Fotos

 

17.09.16

Eröffnungsveranstaltung von MOMO Berlin. In unserer Eröffnungsveranstaltung verklagen wir in einer Theaterperformance die Bundesrepublik Deutschland wegen unterlassener Hilfeleistung in hunderten Fällen. Wegen Verletzung der Menschenrechte! Wegen Verletzung der UN-Kinderrechtskonvention und Verstößen gegen die Grundrechte unserer Verfassung!

Als Experten sind geladen: Prof. Dr. Michael Lindenberg, Aktionsbündnis gegen Geschlossene Unterbringung Evangelische Hochschule Hamburg (Rauhes Haus), Carolin Becker,  Koordinierungsstelle für individuelle Unterbringung Hamburg, Dr. Martin Hoffmann, Vorsitzender der Untersuchungskommission zur Hasenburg GmbH und in darstellerischer Funktion Dietrich Kuhlbrodt, Schauspieler und Staatsanwalt a.D.

 

28.9.16

MOMO dreht mit Google einen Film für die KARUNA Sozialgenossenschaft.
Link zum film:

 

7.10.- 11.10.16

Im Ehrlichhaus in Berlin Buch wird der neue Präventionsparcour nebenanders aufgebaut und getestet.

 

15.10. - 17.10.16

Letztes Vorbereitungstreffen der MOMO's auf die Griechenlandreise. Im Justus Delbrück Haus in Jamlitz treffen sich die Helfer, um letzte Details zu klären. Die Stimmung ist zuversichtlich, aber auch angespannt.

 

18.10. -26.10.16

 

MOMO ist unterwegs in Thessaloniki, um den Geflüchteten in den Lagern Karamanlis und Frakapor zu helfen. Wir organisieren ein Kinderfest für 150-200 Kinder in Karamanlis und schenken ihnen wenigstens für einen Nachmittag eine Menge Spaß. Auch werden von den MOMO's die Schulen in beiden Camps wetterfest gemacht und in Frakapor überdacht. Wir installieren in allen Schulen Licht. Außerdem sind wir bei der Kleidungsverteilung für die Geflüchteten gefragt. Mit den Schulen haben wir zumindest etwas dauerhaftes hinterlassen können. Der Entschluss steht bereits in Griechenland fest: Wir werden wiederkommen!

 

01.12.17

 

Eröffnung des interaktiven Lernparcous Nebenanders: Am 01. Dezember 2016 wird der erste Lernparcours zum Thema Flucht und Heimat, gefördert durch die Bundeszentrale für Politische Bildung, seine Arbeit in Berlin aufnehmen. Dieses Bildungsangebot richtet sich an alle Schüler*innen und Berufsschüler*innen ab der Klassenstufe 5 und vermittelt Hintergrundwissen nicht nur zur aktuellen Flüchtlingsbewegung, sondern auch zum Ursachen- und Wirkungsgeflecht von Migrations- und Fluchtbewegungen im Allgemeinen, bis hin zur persönlichen Geschichte einzelner Menschenschicksale. An dem Konzept des Lernparcours haben neben Expert*innen aus Pädagogik und Flüchtlingshilfe auch Jugendliche selbst mitgearbeitet. Durchgeführt wird dieses ca. 90-minütige Lernangebot ebenfalls von Jugendlichen, im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes. Auch ein junger Flüchtling, der selbst im Rahmen der jüngsten Fluchtbewegung nach Deutschland gekommen ist, wird den Parcours begleiten. Die feierliche Eröffnung wird begleitet durch Kilian Kleinschmidt (ehemaliger Mitarbeiter des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen, berät momentan die österreichische Regierung in Flüchtlingsfragen).

 

24.01.-25.01.17

 

Treffen mit Terre des hommes

 

Zwei Tage lang haben wir die wundervolle Möglichkeit bekommen mit jungen Menschen aus Indien, Nepal und Simbabwe in Berlin zusammen zukommen. Puran (18), Dilip (24) und Siatra (18) waren zwei Wochen in Deutschland und Berlin unterwegs, um ihre von terre des hommes unterstützten Projekte vorzustellen und über die UN-Nachhaltigkeitsziele/Agenda 2030 zu diskutieren und neue Ideen zu entwickeln. Wir sind dankbar, dass auch wir diese tolle Menschen treffen und kennenlernen konnten, die in ihren Ländern so wertvolle Arbeit leisten. Leider war die Zeit viel zu kurz, um Ideen zu entwickeln, wie auch hier in Deutschland begonnen werden kann an der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele zu arbeiten, denn wir sind alle in der Verantwortung etwas dafür zu tun.